Seminare

Zurück

Doppelte Erfolge in der Prophylaxe: Wie geht das?


Lernziel

ProphylaxePatienten mit „patenten Rezepten“ binden und mehr wirtschaftlichen Erfolg haben

Unsere Alterspyramide steht Kopf: Die Generation „Gold-Agers“ ist verstärkt in der ZA-Praxis mit den Erfahrungen und Gedanken von „früher“.

Heute geht es um gefragte Herausforderungen: Wir behandeln Kids, Jugendliche sowie Erwachsenen in der goldenen Mitte, die mit positiven Erfahrungen der medizinischen Prophylaxe kommen. Wir behandeln „weis(s)e Alte“, deren Münder von den Facetten ihrer Zahnarztbesuche erzählen – Patchwork-Gebisse, Saniertes/Unsaniertes, Gebrauchtes, Reduziertes. Wie geben wir diesen Menschen mit negativer Erfahrung ein mündiges, positives, willkommenes Gefühl?

Wie fordern Sie alle Altersspannen heraus, zu ANAMNESE- und BEFUND-abhängigen medizinischen Prophylaxe-Sitzungen zu kommen? Oftmals ist das Geld knapp neben vielen „ja-aber“-Gründen.

Inhalte MENSCH Patient

- Wie fit ist unser Patient? – geistig, körperlich, Alter, Erfahrung…

- Nebenwirkungen Medikamente: Mundtrockenheit, Wechselwirkungen etc.

- 80 Prozent im Mund sind ROT: Schleimhaut und Zunge

- Eigene Mundhygiene: Einfluss von Motorik und Speichelproduktion, Prägungen und Routine

- Wirksame Wirkstoffe für Praxis und Patienten – Differenzierungen

 

Inhalte GELD für mehr Körper- und MundGesundheit

Medizinische Prophylaxe kostet Geld. In welche Leistung investiert der Patient?

Medizinische ErhaltungsTherapie kostet Geld: Welcher Nutzen entsteht dem Patienten, wenn er für unsere Leistungen Geld ausgibt?

Umsatz-BOOST medizinische Prophylaxe-Leistungen: Rechnen Sie mit mir, wenn Sie 8 Prophylaxe-Patienten täglich behandln an 220 Tagen im Jahr!

 

Seminarzeit

26.10.2024
09:00 -
16:00 Uhr

Seminargebühr

320 € + MwSt.

Seminarteilnehmer

Zahnärztliches Team, ZMV/Paxismanager:innen, Rezeptionist:innen, Prophylaxe-Fachassistenz:innen, ZAH, ZFA, ZMP, ZMF

Fortbildungspunkte

Der gemeinsame Beirat Fortbildung der BZÄK mit der DGZMK empfiehlt eine Bewertung mit 9 Punkten.

Referenten