Seminare

Zurück

FDT 1: Grundlagen der Okklusion für Zahnärzte

- Nie wieder Chipping - Versprechen oder Drohung?

Lernziel

… ist, den Einsteiger mit der Handhabung von Instrumenten und Materialien vertraut zu machen.
Er wird begreifen, dass Höckerstellung, -form und -länge nur während der Unterkieferbewegung festgelegt werden können, also zur dynamischen, funktionellen Betrachtungsweise der Funktion hingeführt werden – freedom in Exzentrik (Lenze). Zahnärzten wird das Einschleifen und das Präparieren von Zähnen erleichtert. Presskeramik und adhäsive Befestigung machen es uns möglich, mit hauchdünnen Keramikrestaurationen Inzisalkanten, Frontzähne und Okklusalflächen im Seitenzahnbereich wiederherzustellen. Gelenknahe Interferenzen müssen eingeschliffen, das okklusale Relief bereits bei der Präparation angelegt werden. Hierzu legt dieser Kurs die Grundlagen.

Vortrag Dr. D. Reusch: 

Funktionsgerechte Präparation als Voraussetzung für eine interferenz-freie dynamische Okklusion.

Die Diagnosewachsung als Grundlage der Präparation des Kauflächenreliefs.

Vortrag, Demo, Übungen zu: 

• Zahn-Morphologie = Funktion des Gegenzahnes

• Grundsätzliches zur Statik und Dynamik der Okklusion

• Planung von Funktion und Ästhetik - Aufwachsübungen am Modell 

• Entwicklung eines funktionsgerechten Präparationsplanes
   – Umsetzung bei der Präparation am Patienten

• Kontrolle mittels der temporären Versorgung

Ohne grundlegendes Wissen über Okklusion und Artikulation ist:

- funktionsgerechtes Einschleifen

- eine Diagnosewachsung

- funktionsgerechtes Präparieren

- Anwendung von CAD/CAM nicht möglich.

Ein MUSS für jeden Zahnarzt - Ideal für das Team ZA/ZT !

weitere Informationen zum Curriculum "Funktionsanalyse und -therapie" (PDF)

 

Seminarzeit

11.09.2020
12.09.2020
09:00 -
09:00 -
19:00 Uhr
17:00 Uhr

Seminargebühr

950 € + MwSt.

Hinweis zur Gebühr

inkl. Instrumentarium, Material, Modelle und Seminarskript.

Seminarteilnehmer

maximal 12 ZÄin//A, ZTin/ZT
(besonders für ZÄin/ZA geeignet, am besten im Team mit Zahntechniker/-innen)

Fortbildungspunkte

Der gemeinsame Beirat Fortbildung der BZÄK mit der DGZMK empfiehlt eine Bewertung mit 19 Punkten.

Referenten