Seminare

Zurück

FDT 2-A: Manuelle Funktions- und Strukturanalyse (MFA/MSA)

Physiotherapie in der zahnärztlichen Praxis

Lernziel

Ein praxiserprobtes Konzept der Untersuchung und des Behandlungsmanagements von Patienten mit einfachen und komplexen Problemen verstehen und anwenden können. Die Grifftechniken der MFA/MSA erlernen und an sich selbst erfahren. Die in der eigenen Praxis durchführbare Physiotherapie verstehen und beherrschen. Die in der physiotherapeutischen Praxis durchgeführte Physiotherapie verstehen und eine Kommunikationsgrundlage erlangen.

Der Experte lehrt,
zeigt und übt mit Ihnen:

  • Was unter „Funktions- und Strukturstörungen“ zu verstehen ist
  • Welche Richtlinien sinnvoll sind, um wichtige von unwichtigen Untersuchungstechniken zu unterscheiden
  • Wie Sie mit manuellen Techniken (manuelle Funktions- und Strukturanalyse
    nach Groot Landeweer/Reusch) funktionelle und strukturelle Diagnosen bei funktions- uns strukturgestörten Patienten stellen
  • Wie Sie mit Hilfe einfacher Kriterien einen klaren, praxisnahen Therapieplan erstellen können
  • Welche grundlegenden Therapiemittel Sie einsetzen
  • Welche therapeutischen Möglichkeiten Ihnen rund um die Aufbissschiene zur Verfügung stehen
  • Wie Sie den Patienten über seinen Zustand aufklären und Selbstbeobachtungstechniken verwenden.
  • Welche Techniken zur Detonisierung der Kaumuskeln es gibt
  • Wie die Koordination der Unterkieferbewegungen verbessert werden kann
  • Was Spatelübungen sind und wie sie angelernt werden, um ein lädiertes Kiefergelenk zu entlasten.
  • Warum das häusliche Übungsprogramm für den Patienten ein fester Bestandteil des Therapiekonzepts darstellt und wie das zu handhaben ist.

Kurszeit

29.09.2017
30.09.2017
9:00 - 
9:00 - 
19:00 Uhr
16:00 Uhr

Kursgebühr

850 € + MwSt.

Kursteilnehmer

14 ZÄin/ZA, Kieferorthopäde/-in, Physiotherapeuten/-innen

Fortbildungspunkte

Der gemeinsame Beirat Fortbildung der BZÄK mit der DGZMK empfiehlt eine Bewertung mit 19 Punkten.

Referenten