Seminare

Zurück

FDT 4: Diagnostik und Therapie bei komplexer craniomandibulärer Dysfunktion


Lernziel

Der Praxiskurs für den Umgang mit den schwierigen CMD-Fällen – systemübergreifenden und sich gegenseitig bedingenden Beschwerden. Sie bekommen ein komplettes, strukturiertes Konzept zur Handhabe von Patienten mit komplexen CMD-Beschwerden, die Patientengruppe, welche im Allgemeinen als die meist schwierige angesehen wird. Computergestützte Dokumentation in CMDexcellence.3.

Der Experte lehrt, zeigt und übt mit Ihnen:

  • Welche neurogene Reflexmechanismen bei Schmerzchronifikation vorhanden sind
  • Wie anamnestische Fragen und standardisierte Befundbögen zur Erfassung von psychoemotionalen Faktoren angewendet werden
  • Welche Hinweise warum zum Ausschluss führen und wie damit umzugehen ist
  • Warum welche Testmethoden zur Erfassung von Wechselwirkungen zwischen craniomandibulärem System und Körper durchgeführt werden
  • Wie die Auswahl der Netzwerkpartner und der Umgang mit deren Befunden stattfindet
  • Welche Möglichkeiten und Grenzen in der lokalen Struktur- und Funktionsdiagnostik und -therapie vorhanden sind
  • Wie die erhobenen Befunde dokumentiert werden
  • Wie ein komplexer Therapieplan aufgestellt wird
  • Warum und welche physiotherapeutischen, manualtherapeutischen und osteopathischen Behandlungsmöglichkeiten bei komplexer CMD, wie angewendet werden können
  • Welche Verlaufskontrollen mit Hilfe des „Clinical Reasoning“ warum und wie angewendet werden
  • Was unter einem „Not-Aus“ (jumping out oft the system) zu verstehen ist und wie dieses eingesetzt wird
  • Wie die erbrachten Leistungen abgerechnet werden
  • Wie das Konzept praxisnah durchgeführt wird

 

weitere Informationen zum Curriculum "Zahnheilkunde und Neuromuskuläre Funktion"

 

 

Kurszeit

22.11.2019
23.11.2019
9:00 - 
9:00 - 
19:00 Uhr
16:00 Uhr

Kursgebühr

950 € + MwSt.

Hinweis zur Gebühr

Der gemeinsame Beirat Fortbildung der BZÄK mit der DGZMK empfiehlt eine Bewertung mit 19 Punkten.

Kursteilnehmer

14 ZÄin/ZA, Kieferorthopäd(innen)en, Physiotherapeut(innen)en

Fortbildungspunkte

Der gemeinsame Beirat Fortbildung der BZÄK mit der DGZMK empfiehlt eine Bewertung mit 19 Punkten

Referenten