Zurück zu: Nachrichten

Editorial Seminare 2/2018

Sie sind es von uns gewohnt – hochqualifizierteKurse mit einem einzigen Ziel: unmittelbare Verbesserungsangebote für Ihre täglich Praxis! Dabei legen wir Wert darauf, dass die Inhalte topaktuell sind und bleiben, vermittelt von Praktikern die ihre Arbeit lieben und Spaß an Entwicklung haben.

Deshalb haben wir für Sie unser Angebot im Bereich der Funktionsdiagnostik und -therapie so erweitert, dass Sie Ihren Patienten zu jedem Zeitpunkt einschätzen können, auch bei den „schwierigen Fällen“. Denn je spezialisierter Sie werden, desto mehr wird von Ihnen verlangt, präzise Differenzierungen vorzunehmen, gezielter zu behandeln oder sinnvoll überweisen zu können.

Viele momentan vorhandene Curricula haben den Vorteil der verschiedenen Sichtweisen, dies ist jedoch auch häufig das Manko für die tägliche Praxis – wie gehe ich nun genau mit dieser Situation oder mit diesem Patienten um? Welches anamnestische, klinisch-diagnostische und therapeutische Vorgehen oder welcher Netzwerkpartner könnte hilfreich oder sinnvoll sein? Diese Lücke wird im WEKO-KompaktCurriculum für Sie geschlossen. Die unmittelbare Nähe zur täglichen Praxis durch die vielfältige Bezugnahme, das klare Vorgehen in der Diagnostik, in der Analyse mit deren Interpretation und den sich daraus ergebendem Behandlungsplan verhelfen zu einem sicheren Vorgehen bei Ihren Patienten – unabhängig von der Situation in der er sich befindet.

„Schuster, bleib bei deinen Leisten“ – so lautet die Devise – und schaue trotzdem über den Tellerrand hinaus. Unsere Kursreihe hilft Ihnen dabei, denn Sie wählen sowohl die Inhalte Ihrer Weiterbildung als auch das Tempo: Sie bestimmen!

Was damit gemeint ist? Wenn für Sie die Okklusion im Vordergrund steht, dann sind die Kurse OKK 1 (Okklusionslehre) und die beiden Teile von IFA 1+2 (Instrumentelle Funktionsanalyse – statische und dynamische Okklusion) genau richtig. FDT 1 (Synoptische Diagnostik und strategische Therapieplanung) ergänzt dieses Angebot.

Für den Umgang mit den funktionsgestörten aber beschwerdefreien Patienten, unabhängig davon ob eine orale Rehabilitation durchgeführt werden muss, stehen Ihnen die Kurse FDT 2 (Manuelle Funktionsdiagnostik und -therapie) sowie Fth 1 (Schienentherapie für Zahnärzte) und Fth 2 (Schienentherapie für Zahntechniker) zur Verfügung.

Benötigen Sie Hilfe im Umgang mit Schmerzpatienten im muskuloskelettalen Bereich? Die Kurse FDT 3 (Myoarthropathie im Kausystem) und FDT 4 (generalisierte CMD) bieten Ihnen alles was Sie benötigen, dieser Gruppe praxisnah und hilfreich zu begegnen – zum Wohle des Patienten. Die manuelle Diagnostik wird unterstützt durch eine zeitsparende, computergestützte Dokumentation in CMDexcellence.3.

Selbstverständlich bekommen Sie die Hinweise, die Sie für die Abrechnung Ihrer Leistungen benötigen, damit auch Sie am Ende ein gutes Gefühl behalten können.

 

Weitere Infos finden Sie hier.

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und unsere gemeinsame Reise!

Gert Groot Landeweer | Dr. Diether Reusch